Aussichts- und Informationsplattformen.
 

Die Schönheiten der Natur und Landschaft seinen Besuchern zu zeigen und im rechten Licht darzustellen, sollte eine lohnende Aufgabe fĂŒr jede Gemeinde sein. Die StĂ€rkung des sanften Tourismus ist hierbei ein erstrebenswertes Ziel.

Ein sehr gutes Mittel, dieses Ziel zu erreichen, ist die Errichtung von Informations- und AussichtstĂŒrmen. Unsere TĂŒrme fĂŒgen sich, durch ihre Bauweise bedingt, harmonisch in das Landschaftsbild ein. Sie betonen durch ihr Erscheinungsbild den unverwechselbaren Charakter einer Landschaft ganz erheblich. Durch die Verwendung von ausgesuchten, ĂŒber 100 Jahre alten Douglasien- oder LĂ€rchenbaumstĂ€mmen als Haupttragteilen, wird die NĂ€he zur Natur optisch verstĂ€rkt. Um den Bezug zum Standort zu erhöhen werden, wenn möglich, BaumstĂ€mme aus dem heimischen Forst des Auftraggebers verwandt.

Aus ökologischen GrĂŒnden wird die Konstruktion naturbelassen. Sie erhĂ€lt dadurch in ganz wenigen Jahren eine herrliche, zu jedem Standort passende, silbergraue Farbe.

Es ist möglich TĂŒrme in einer Holzkonstruktion bis zu einer Höhe von 50,0 m zu errichten. Mit BaumstĂ€mmen als TurmstĂŒtzen lassen sich TĂŒrme bis zu einer Höhe von ca. 32,0 bis 33,0 m errichten. Bei TĂŒrmen mit einer grĂ¶ĂŸeren Höhe werden, statt der BaumstĂ€mme als StĂŒtzen, zusammengesetzte StĂŒtzen aus Brettschichtholz verwandt.

Bei der Verwendung von BaumstĂ€mmen wird die komplette Turmkonstruktion, mit Treppen und GelĂ€nder, liegend vormontiert. Das Aufrichten erfolgt mit 2 grĂ¶ĂŸeren MobilkrĂ€nen. Die vorgefertigte Dachkonstruktion wird in einem 2-ten Arbeitsgang aufgesetzt. Danach wird die Turmkonstruktion, mit den Anschweißplatten der ca. 80,0 qm großen Fundamentplatte, verschweißt und ist sofort, nach der durchgefĂŒhrten Abnahme, gebrauchsfertig. Die Fundamentplatte wird mit Schotter bzw. mit Edelsplitt abgedeckt und ist fĂŒr den Besucher nicht mehr sichtbar.

Ist jedoch aus Platz- oder ZufahrtsgrĂŒnden der Einsatz der beiden MobilkrĂ€ne nicht möglich, so werden fĂŒr die TurmstĂŒtzen geschosshohe Brettschichthölzer verwandt. Die Montage erfolgt dann geschossweise.

Bei der Planung und bei der AusfĂŒhrung wird ein großer Wert auf den konstruktiven Holzschutz gelegt, so dass auf einen chemischen Holzschutz verzichtet werden kann. Dies ist ein positiver Beitrag zum Schutz von Natur und Umwelt. Gleichzeitig werden die Wartungskosten auf ein Minimum reduziert.

Die HandlĂ€ufe der Aussichtsplattform und die HandlĂ€ufe der Treppen erhalten zusĂ€tzliche Wetterschutzborde aus Bangkirai, oder einem gleichwertigen Holz. Die Riegel der Turmkonstruktion werden mit einer Blechabdeckung aus Titanzink vor Regen geschĂŒtzt. DarĂŒber hinaus werden bei dem Brettschichtholz nur Kernholzlamellen, mit einer maximalen Dicke von 28 mm, aus LĂ€rchen- oder Douglasienholz verwandt. Außerdem erfolgt die Verleimung der Hölzer mit Phenol-Resorcinharzleim.

Dies alles sind Maßnahmen um der gesamten Konstruktion einen optimalen Wetterschutz zu bieten und eine große Langlebigkeit zu gewĂ€hrleisten. Fachleute sprechen von einer Lebenserwartung von weit ĂŒber 100 Jahren fĂŒr eine solche Turmkonstruktion.

Zum Schutze gegen Blitzeinschlag wird die Turmkonstruktion mit einer Blitzschutzanlage nach VDE 0815, DIN 57815 und 48801 gesichert.

SelbstverstÀndlich ist es auch möglich die gesamte Turmkonstruktionen aus feuerverzinkten Stahlteilen herzustellen.